Wir über uns
  Team
  Prinzipien
  Aktuell
  15 Jahre Gewaltschutzgesetz
 

Archiv
  Tätigkeitsberichte
  Status und Finanzierung
  Wegbeschreibung
 

Gewaltformen
 
Unser Angebot
  Beratung bei
    Gewaltsituationen
  Stalkingberatung
  Prozessbegleitung
  Schulungstätigkeit
  Newsletter
 


Rat und Hilfe

  Sicherheitsvorkehrungen
  Beratungsverlauf
  Informationsmaterialien
 
Kontakt
  GewaltschutzzentrumOÖ
  Regionalstellen
  Andere Bundesländer
 
Adressen
  Einrichtungen für Frauen
    und Kinder bei Gewalt
  Weitere Links
     
 
 
GEWALTSCHUTZZENTRUM OÖ
 
Stockhofstraße 40, 4020 Linz
Tel.: 0732/60 77 60, Fax: DW 10

ooe@gewaltschutzzentrum.at


zur Startseite

Sicherheitsvorkehrungen

Sind Sie innerhalb der Familie von Gewalt betroffen?
Werden Sie geschlagen und/oder bedroht?


Hier finden Sie einige Hinweise, wie Sie sich kurzfristig schützen können:



Nutzen Sie Ihr Telefon:

  • Speichern Sie die Notrufnummer 133 in Ihr Handy und, wenn vorhanden, in das Ihrer Kinder ein. Der Notruf funktioniert immer - auch ohne SIM-Karte oder Guthaben.
    Wenn Sie kein Mobiltelefon haben, stellt Ihnen das Gewaltschutzzentrum OÖ bei Bedarf ein Notrufhandy zur Verfügung.

  • Kontrollieren Sie, ob der Empfang Ihres Handys in allen Räumen der Wohnung oder des Hauses funktioniert (z. B. auch in abschließbaren Räumen wie Bad oder WC).
  • Rufen Sie in einer Gefahrensituation sofort den Polizei-Notruf 133.
  • Speichern Sie Drohungen oder Belästigungen auf Ihrer Mobilbox und melden Sie diese der Polizei.

Machen Sie Ihr Umfeld auf Ihre Situation aufmerksam:

  • Führen Sie vorbeugende Gespräche mit Nachbarn und Freunden Ihres Vertrauens.
    Bitten Sie diese, in Gefahrensituationen für Sie die Polizei verständigen.
  • Erstatten Sie über Gewaltvorfälle immer Anzeige bei der Polizei.
  • Lassen Sie Verletzungen von einem Arzt behandeln und bestätigen, auch wenn Sie keine Anzeige erstatten wollen.
  • Erklären Sie Ihren Kindern bei Bedarf die Situation (damit auch diese bei Gefährdung die Wohnungstüre nicht öffnen, o.ä.).
  • Benachrichtigen Sie Kindergarten und Schule/n.

Treffen Sie Vorbereitungen für den Ernstfall:

  • Bereiten Sie für Akutsituationen einen "Notfallkoffer" mit notwendigen Dokumenten, Adressen, Medikamenten, Schlüsseln, Kleidung, Geld usw. vor.
  • Überlegen Sie, ob es Freunde/ Verwandte gibt, die einige Zeit bei Ihnen wohnen und/ oder Sie außer Haus begleiten können?
  • Verstärken Sie die Sicherheitsmaßnahmen in der Wohnung/ im Haus durch eine Gegensprechanlage und/ oder ein Sicherheitsschloss.
    Lassen Sie den Schlüssel immer stecken!
  • Besitzt der Gefährder Waffen? Melden Sie diese bei der Polizei.
    ACHTUNG: Nicht nur Schusswaffen sollten behördlich gemeldet werden.

Dokumentieren Sie die Vorfälle:

  • Machen Sie Fotos von Ihren Verletzungen oder von Sachbeschädigungen.
  • Legen Sie Gedächtnisprotokolle über Gewaltvorfälle (z. B. Drohungen) an.

Kontaktieren Sie uns! Eine Beraterin des Gewaltschutzzentrum OÖ erarbeitet mit Ihnen einen individuellen Sicherheitsplan.

Zeigen Sie selbst Courage! Rufen Sie sofort die Polizei, wenn Sie als NachbarIn, PassantIn, … Drohungen oder Gewalttätigkeiten miterleben.

Sollten Sie Fragen haben oder Hilfe benötigen, wenden Sie sich an uns. Die Beratung des Gewaltschutzzentrums OÖ erfolgt vertraulich und kostenlos.
Informieren Sie das Gewaltschutzzentrum OÖ über Gewaltvorfälle und vereinbaren Sie einen Beratungstermin unter Tel.: 0732/60 77 60

Rund um die Uhr steht für Fragen
die kostenlose Frauenhelpline zur Verfügung: Tel.: 0800/222 555